Wer wir sind

Wir, die Initiatoren des Deutschen Kinderbulletins, sind eine Gruppe von Bildungs- und Sozialwissenschaftler:innen, Kinder- und Jugendärzt:innen und Fach-Journalist:innen, die die politische Kindermedizin in Deutschland stärken wollen. Zudem möchten wir den gesellschaftlichen Diskurs beleben und neue Wege aufzeigen, auf denen man sozial benachteiligte Kinder von Anfang an und so früh wie möglich ihren Begabungen gemäß fördern kann, um zu mehr Bildungsgerechtigkeit zu gelangen.
Dafür wollen wir eine interdisziplinäre Plattform bieten, auf der die vielen guten Initiativen und Projekte, die es heute bereits zu diesem Thema gibt, gebündelt und bewertet sowie an die politisch handelnden Akteure herangetragen werden. Denn wir sind davon überzeugt: im einem solchen intensivierten Austausch steckt viel Potential, um die Probleme der sozial benachteiligten Kinder transparent zu machen und praktikable Lösungsansätze zu formulieren. Hierzu wollen wir gemeinsam nachhaltig wirkende Anstöße geben.

Felix Berth, M.A

Deutsches Jugendinstitut e.V. (DJI), Wissenschaftsjournalist

Prof. Dr. phil. Heinrich Ricking

Jahrgang 1966, Prof. Dr. phil. an der Universität Leipzig, Hochschullehrer

Befasst sich mit der Beschulung von Kindern und Jugendlichen in Kontexten von Benachteiligung und Behinderung. 

Prof. Dr. Peter Paulus

Univ.-Professor für Psychologie an der Leuphana Universität Lüneburg

Arbeits- & Forschungsschwerpunkte: Pädagogische Psychologie, Familienpsychologie, Gesundheitspsychologie, -bildung, -beratung und -förderung.

Zahlreiche Lehr- & Projektleitungstätigkeiten (u.a. seit 2019 wissenschaftliche Leitung des Projekts „KOK!GG – Kompetente Kita Gut & Gesund“; seit 2018 wissenschaftliche Leitung des Projekts “The Well-Being Game” zur digitalen Spieleanwendung u.a. in Sekundarschule).

Dr. phil. Frank W. Paulus

Jahrgang 1965, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Psychologischer Psychotherapeut

Leitender Psychologe der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar

Forschungsschwerpunkte: Gaming Disorder und digitalisierungsbedingte Störungen, psychische Störungen im Vorschulalter, ADHS, Angststörungen.

Dr. Ulrich Fegeler, 

Jahrgang 1948, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Mitherausgeber des "Praxishandbuch der pädiatrischen Grundversorgung", sozialpädiatrische Veröffentlichungen. Beschäftigt sich mit den Themen "Soziale Hemmnisse der frühkindlichen Entwicklung", "Auswirkungen frühkindlicher Entwicklungshemmnisse auf Bildung, Beruf und Sozialprognose", "Chancengerechtigkeit", "Kinder im gesellschaftlichen Abseits".

Dr. med. Ulrike Horacek

Jahrgang 1954. Kinderärztin, Ärztin für Öffentliches Gesundheitswesen, Gesundheitswissenschaftlerin.

Schwerpunkt: Öffentlicher Kinder- und Jugendgesundheitsdienst, Child Public health

Regine Hauch

Journalistin

Regine Hauch arbeitet als Buchautorin und freie Journalistin für den WDR (u.a.).

Dr. Wolfram Hartmann

Jahrgang 1945, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin i.R.

Langjähriger Präsident des Berufsverbandes der Kinder- ind Jugendärzt*innen, besonderer Einsatz für die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz und für die Chancengerechtigkeit für sozial benachteiligte Kinder

Raimund Schmid

Jahrgang 1955, Dipl. Volkswirt und Fachjournalist

Medienbüro mit den Schwerpunktgebieten Kindergesundheit und Pädiatrie sowie alle Themen, die Kinder betreffen.

Dr. med. Jürgen Seeger

Jahrgang 1955, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Neuropädiatrie

Seit 2015 im Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) Frankfurt Mitte, seit Dezember 2021 im Ruhestand mit konsiliarärztlicher Tätigkeit

Mitglied im erweiterten Vorstand des Vereins demokratischer Ärzt*innen

Mitglied des Beraterkreises im Kindernetzwerk

Vorsitzender von semiramis e. V. in Wiesbaden, Verein für interdisziplinäre Kunst und Bildung