Prof. Dr. Reinhart Wolff

20. Okt. 1939 geboren in Battenberg/Eder
            

1. Bildungsgang

Nach Abitur und Fabrikarbeit 1959            
Studium der Anglistik, Romanistik, Erziehungswissenschaft, Politologie und Soziologie in Marburg, Berlin, Bonn, London und Paris

  • 1963 – 1964 Certificat d’Études Politques / Université de Paris
  • 1966 Promotion Erziehungswissenschaft, Anglistik, Soziologie / Freie Universität Berlin (Dr. phil.)
  • 1975 Freie Universität Berlin: Habilitation (Soziologie) Dr. phil.habil.

2. Beruflicher Werdegang:

  • 1964 – 1970 Dozent in der Erwachsenenbildung und politischen Bildungsarbeit
    Engagement in der studentischen Protestbewegung / Mitglied im SDS / 1969-70 im Bundesvorstand des SDS / Mitbegründer der Kinderläden
  • 1970 – 1977 Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Assistenzprofessor am Institut für Soziologie der Freien Universität Berlin
  • 1975 – heute Privatdozent an der Freien Universität Berlin
  • 1977 – 1990 Professor für Pädagogik an der Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin (FHSS) C 2
  • 1988 – 1989 Gastprofessor an der Florence-Heller-School for Advanced Studies in Social Welfare, Brandeis University, Waltham (Mass., USA)
  • 1990 – 1994 Rektor der Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik
  • 1994- 2004 Professor für Pädagogik an der Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin (ASFH) C 2
  • 2004 – 2008 Professor für Sozialarbeit und Sozialpädagogik an der Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin (ASFH) C 3
  • März 2008 Pensionierung
  • April  2008 – heute Praxisforscher / Dozent / Qualitätsentwickler und Organisationsberater / Sozialwissenschaftler im Kronberger Kreis f. Dialogische Qualitätsentwicklung e. V.

3. Veröffentlichungen

25 Buchveröffentlichungen / 6 Editionen und insgesamt über 180 Beiträge in nationalen und internationalen Zeitschriften in den Schwerpunkten: Erziehung / Sozialarbeit / Kindesmisshandlung und Kinderschutz / Erwachsenenbildung und Elternbildung / Qualitätsentwicklung / Risiko- und Fehlerforschung;

Neuere Publikationen:

  • Biesel, Kay / Wolff, Reinhart Wolff (2014): Aus Kinderschutzfehlern lernen. Eine dialogisch-systemische Rekonstruktion des Falles Lea-Sophie. Bielefeld: transcript Verlag. ISBN 978-3-8376-4. € 24,99.
  • Biesel, K./ Wolff, R. (2013): Das dialogisch-systemische Fall-Labor. Ein Methodenbericht zur Untersuchung problematischer Kinderschutzverläufe. Expertise, hg. vom NZFH: Beiträge zur Qualitätsentwicklung im Kinderschutz  4. Köln: NZFH (Bezug kostenlos: Bundeszentrale f. gesundheitliche Aufklärung)
  • Wolff, R. / Ackermann, T. / Biesel, K. / Brandhorst, F. / Heinitz, S./ Patschke, M. (2013): Dialogische Qualitätsentwicklung im kommunalen Kinderschutz. Praxisleitfaden, hg. vom NZFH. Beiträge zur Qualitätsentwicklung im Kinderschutz 5. Köln: NZFH  (Bezug kostenlos: Bundeszentrale f. gesundheitliche Aufklärung)
  • Wolff, R. /Flick, U. / Ackermann, T. / Biesel, K. / Brandhorst, F. / Heinitz, S./ Patschke, M. / Robin, P. (2013):  Kinder im Kinderschutz – Zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen im Hilfeprozess – Eine explorative Studie, hg. vom NZFH. Beiträge zur Qualitätsentwicklung im Kinderschutz 2. Köln: NZFH. 80 S. ISBN 978-3-94216-35-9 (Bezug kostenlos: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklä-rung)
  • Wolff, R. /Flick, U. / Ackermann, T. / Biesel, K. / Brandhorst, F. / Heinitz, S./ Patschke, M. /  Röhnsch, G. (2013): Aus Fehlern lernen - Qualitätsmanagement im Kinderschutz. Konzepte, Bedingungen, Ergebnisse, hg. vom NZFH. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich. 297 S. ISBN 978-3-8474-0082-0
  • Wolff, R. / Stork, R. (2012): Dialogisches Eltern Coaching und Konfliktmanagement - ein Methodenbuch für eine partnerschaftliche Bildungsarbeit (nicht nur) in den Hilfen zur Erziehung. Frankfurt a.M.: IGfH. 120 S. ISBN 978-3-925146-81-7